12_gew.png  

 



mitglied werden

Warnstreik in Halle

Demonstration übte Druck auf die Verantwortlichen aus

Die GEW Sachsen-Anhalt hat am Mittwoch, dem 10. November 2021 in Halle am Steintor-Varieté einen Warnstreik für die Tarifbeschäftigten im Geltungsbereich TV-L und TV Prakt-L durchgeführt. Ver.di und die GdP haben sich dem Aufruf angeschlossen. An der Demonstration beteiligten sich ca. 800 Lehrerinnen und Lehrer sowie Tarifbeschäftigte der MLU Halle-Wittenberg und der Hochschule Merseburg. Lautstark forderten sie auf der Kundgebung eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie mehr Gehalt ein: Eine Gehaltssteigerung von fünf Prozent, mindestens jedoch 150 Euro sind die Forderungen an die Arbeitgeber. Nach Informationen des Landesschulamtes folgten dem Streikaufruf Beschäftigte aus 400 Schulen des südlichen Sachsen-Anhalts.

Durch das Programm leitete Jens Wiedemann, stellvertretender Vorsitzender des GEW Stadtverbandes Halle. Weitere Redner*innen waren Sven Wolters, Vertreter der GdP, Juliane Küritz von ver.di, Christian Müller, Gewerkschaftssekretär der GEW Sachsen-Anhalt, sowie Lukas Wanke, Koordinator des Bündnisses #MLUnterfinanziert, und Dany Hambach, Vorstandsleiterin des Bereichs Tarif- und Beamtenpolitik der GEW Sachsen-Anhalt. Für kurzweilige Unterhaltung sorgte der Schauspieler und Kabarettist Jonas Schütte.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fortbildung für Lehrkräfte im Beamtenverhältnis an den Schulen

Fortbildung für alle Lehrkräfte im Beamtenverhältnis an den Schulen des Landes Sachsen-Anhalt - Teilnahme ist für Magdeburg auch online möglich!

Termin:

  • Dienstag, 23. November 2021, 09.00 bis 14.30 Uhr
    Ort: Ratswaage-Hotel, Ratswaageplatz 1-4, 39104 Magdeburg

Die GEW Sachsen-Anhalt möchte alle verbeamteten Lehrkräfte des Landes ganz herzlich zu dieser Fortbildung einladen. Im Mittelpunkt sollen aktuelle Fragen des Beamtenrechts für Lehrkräfte stehen. Mit dem Fortbildungsangebot wollen wir die Handlungskompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bezug auf ihr Tätigkeitsfeld in der Schule stärken.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aufruf zum ganztägigen Warnstreik in Halle

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 8. Oktober 2021 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten im Geltungsbereich des TV-L. Bisher haben die Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt.

Deshalb ruft die GEW Sachsen-Anhalt ihre tarifbeschäftigten Mitglieder im Geltungsbereich des TV-L und des TV Prakt-L der kreisfreien Städte Halle und Dessau-Roßlau, der Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Wittenberg sowie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Hochschule Merseburg am Mittwoch, den 10. November 2021 zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Die zentrale Kundgebung findet ab 10.30 Uhr am Steintor in Halle statt.

Die Forderungen der GEW in der Tarifrunde 2021

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 5 Prozent, mindestens aber 150 Euro bei einer Laufzeit von 12 Monaten!
  • Die Entgelte der Auszubildenden und Praktikant*innen sollen um 100 Euro monatlich erhöht werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Beschäftigte an Schulen und Hochschulen kämpfen für faire Bezahlung

Die GEW Sachsen-Anhalt ruft ihre tarifbeschäftigten Mitglieder im Geltungsbereich des TV-L und des TV Prakt-L der kreisfreien Städte Halle und Dessau-Roßlau, der Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Wittenberg sowie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Hochschule Merseburg am 10. November 2021 zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Weiterhin ruft die GEW ihre Mitglieder, die als studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte an Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt tätig sind, am 10. November 2021 zu einem ganztägigen Solidaritätsstreik auf. Die zentrale Kundgebung findet am 10. November 2021 ab 10:30 Uhr am Steintor in Halle statt.

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder, die am 1. und 2. November 2021 in Potsdam fortgesetzt wurde, haben die Arbeitgeber kein Angebot zur Lohnsteigerung vorgelegt. Sie bleiben weiterhin bei ihrer Blockade- und Verweigerungshaltung.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account