Themen-Angebote der Bildungsakademie

 

Thema 2: „Dauerstress und 60-Stunden-Woche?“ - Arbeitszeit und Zeitmanagement für Lehrerinnen und Lehrer

Vermittelt werden die Rechtsgrundlagen der Arbeitszeit von Lehrkräften. Anhand von konkreten Beispielen wird auf Alltagsfragen in der Schule und die Möglichkeiten einer sinnvollen Arbeitsorganisation eingegangen. Die Gestaltung eines persönlichen Zeitmanagements wird auch unter Berücksichtigung von Mehr- und Minderzeiten, Urlaub, Vorbereitungswoche, Reservestunden, Sonderurlaub und Freistellungen erörtert und es werden die Grenzen der derzeit gültigen Arbeitszeitregelung aufgezeigt. Darüber hinaus geht es um die Entwicklung von Selbstkompetenzen in Arbeitszeitfragen, um Belastungssituationen durch eine veränderte Organisation im Kollegium weitestgehend zu vermeiden

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden>

 


Thema 3: „Angepasst und ohne eigene Meinung?“- Rechte und Pflichten von Beamtinnen und Beamten

Das Seminar vermittelt Grundlagen des Beamtenrechts zu wichtigen Themen wie Arbeitszeit, Urlaub, hergebrachte Grundsätze und Besoldung. Die Rechte und Pflichten von Beamtinnen und Beamten werden anhand der Gesetzgebung und von aktuellen Urteilen diskutiert und damit die Handlungskompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bezug auf ihr Tätigkeitsfeld in der Schule erhöht.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 4: „Beamtenversorgung – wer soll das verstehen?“

Das Seminar vermittelt Kenntnisse zur Beamtenversorgung. Die Teilnehmer lernen, anhand der gesetzlichen Regelungen ihre eigenen Versorgungsansprüche überschlägig zu berechnen. Hierbei wird neben der Ermittlung der ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten, der Berücksichtigung von Teilzeit und anderer relevanter Faktoren auch auf die Probleme des vorzeitigen Ruhestandes, der Hinterbliebenenversorgung und dem Zusammenhang zwischen Rente und Pension eingegangen.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 5: Arbeitsbedingungen, Arbeitszeit und Fragen der Arbeitsorganisation für pädagogische Mitarbeiter/innen

Vermittelt werden die Rechtsgrundlagen für die Tätigkeit, insbesondere Auf-gaben, Arbeitsbedingungen und Arbeitszeit von pädagogischen Mitarbeiterinnen. Neben den Ausführungen zu den Besonderheiten insbesondere durch die bestehende Dienstvereinbarung für pädagogische Mitarbeiterinnen werden anhand von konkreten Beispielen und Fragen der Teilnehmerinnen die alltägli-chen Probleme diskutiert und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet. Fragen der Ar-beitsorganisation in der Schule, neue Herausforderungen wie die Unterstützung des gemeinsamen Unterrichts oder Aufgaben innerhalb des Ganztagskonzeptes der Schule sollen ebenso thematisiert werden wie die Perspektiven der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Schulen.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 6: „Können Sie das auch noch erledigen?“ Tarifvertragliche Rechte und Pflichten für Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiterinnen

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden die grundsätzlichen Regelungen des TV-L vermittelt, der die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten regelt. Dies betrifft Themen wie Nebentätigkeit, Urlaub, Arbeitsbefreiungen, Arztbesuch und „Krankschrei¬bung“, aber auch Fragen der Arbeitszeit sowie von Haftung und gesetzlicher Unfallversicherung. Anhand von Beispielen aus der Schulpraxis, der im Seminar aufgeworfenen Fragen und der aktuellen Rechtsprechung werden die wesentlichen tariflich begründeten Rechte und Pflichten der Beschäftigten dargestellt damit die Handlungskompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bezug auf ihr Tätigkeitsfeld in der Schule erhöht.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 7: „Schule macht mich kaputt“ - Ursachen und Vermeidungsstrategien bei Burnout

Vermittelt wird Wissen über Burnout bei Beschäftigten an Schulen. Es geht um das Erkennen von Anfangssymptomen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Besondere Belastungsfaktoren in der Schule sollen erkannt und minimiert werden. Es werden Lösungsstrategien und Handlungsanleitungen für Einzelne und Kollegien im beruflichen Alltag erarbeitet und Kompetenzen im Umgang mit solchen Fragen für Schulen entwickelt.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 8: „Schule und Gesundheit – ein Widerspruch?“ - Umsetzung des gesetzlichen Arbeitsschutzes in der Schule

Diskutiert werden der Arbeits- und Gesundheitsschutz von Beschäftigten im konkreten Arbeitsprozess der Schulen. Einbezogen werden Fragen zum Umgang mit psychischen Belastungen oder Mobbing im Arbeitsumfeld.
Vermittelt wird Wissen über die gesetzlichen Grundlagen und der Verwaltungs-vorschriften des Landes zur Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, z. B. über das Arbeitsschutzgesetz, das Arbeitssicherheitsgesetz und Hygiene-richtlinien. Möglichkeiten der Umsetzung der Regelungen in der konkreten Schule werden diskutiert und konkretisiert und damit die Handlungskompetenz von Beschäftigten und Führungskräften in Bezug auf dieses wichtige Aufgabenfeld gestärkt werden.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 9: Stress-Management und Burnout-Prävention für Beschäftigte in Schulen

Vermittelt werden die Ursachen von Stress, es werden Stressarten und in Stres-soren untersucht. Jeder Teilnehmer wird in die Lage versetzt, seine Stressoren zu erkennen und sich entsprechend stressmindernd zu verhalten. Anhand von konkreten Beispielen wird auf Alltagsfragen in der Schule und die Möglichkeiten einer sinnvollen Stressminderung eingegangen. Dargestellt wird die Wirksamkeit eines erfolgreichen Stressmanagements als Burnout-Prävention. Fakten aus der Hirnforschung ermöglichen das Verständnis der Burnout-Entstehung und geben Tipps zur Änderung des eigenen Verhaltens. Die Teilnehmer lernen, sich selbst besser zu reflektieren, ihre eigenen Reaktionen zu verstehen und damit Kompetenzen zur Selbststeuerung und zur Stressminderung zu erlangen.

Zeitumfang: 3 bis 4 Stunden


Thema 10: “Nur die üblichen Streitereien?“ - Mobbing unter Schülern

Zum Thema „Mobbing unter Schülern“ werden die Ursachen und das Entstehen von Mobbing anhand gruppendynamischer Prozesse aufgezeigt sowie die - meist nicht sichtbaren aber einschneidenden - Folgen für die Betroffenen erläutert. Es werden Präventions- und verschiedene Interventionsmöglichkeiten vorgestellt und diskutiert. Das Seminar vermittelt Kenntnisse zum Erkennen von Mobbing, zum Umgang mit Opfern und Tätern, es werden Interventions- und Präventionsmöglichkeiten für die eigene Schule erarbeitet.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 11: Jugendliche ritzen sich – aber warum? - Ursachen von und Hilfen bei Persönlichkeitsstörungen von Schülerinnen und Schülern

Persönlichkeitsstörungen unter Jugendlichen nehmen zu, das „Ritzen“ ist dabei nur ein Symptom. Was versteht man z. B. unter Dissoziationen oder Borderline? Welche Ursachen führen zu solchen Persönlichkeitsstörungen und wie sollte man als Lehrer oder Schule reagieren und helfen? Das Seminar vermittelt ausgehend vom Phänomen „Ritzen“ Kenntnisse über zugrunde liegende Per-sönlichkeitsstörungen und zeigt auf, wie man als Lehrer angemessen und sinnvoll damit umgehen, reagieren oder sogar helfen kann.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 12: "Muss man das wirklich einklagen?" - Verwaltungsrecht in der Schule

Was haben Noten, Zeugnisse und Konferenzbeschlüsse mit Verwaltungsrecht zu tun? Was ist ein Verwaltungsakt und welche Folgen hat die fehlende Rechtsbehelfsbelehrung? Das Seminar vermittelt Kenntnisse zum Verwaltungs-recht in der Schule anhand konkreter Beispiele und zeigt auf, wie die Schule gegenüber Schülern und Eltern rechtssicher agieren kann und welche Folgen Fehler im verwaltungsrechtlichen Handeln nach sich ziehen können. Gleichzeitig wird auf das dem Beamtenrecht zugrunde liegende Verwaltungsrecht eingegangen.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 14: „Facebook, WhatsApp, Snapchat & Co - wie kommunizieren unsere Schüler?

Eine kurzweilige Einführung in die Kommunikationswelt unserer Schüler/innen, die man nicht beherrschen muss, aber einmal kennengelernt haben sollte.

Dieses Fortbildungsangebot richtet sich an Lehrkräfte, die einfach mal hinter die Kulissen von Facebook, WhatsApp, Snapchat & Co so schauen und erfahren wollen, was da so läuft, was unsere Jugendlichen „dahintreibt“ und um welche Inhalte und Möglichkeiten es dort geht, die sich aber deshalb nicht unbedingt mit dieser Technik  selber beschäftigen möchten. Voraussetzungen: keine. Man muss nicht einmal ein Handy, Smartphone oder Iphone besitzen.
Der Vollständigkeit halber wird im Seminar online ein Blick ins Darknet „riskiert“, man erfährt, welche legalen und illegalen Möglichkeiten dort bestehen, und wie man sich den Umgang mit der digitalen Währung Bitcoin vorstellen muss, usw. 
Zeitumfang 3 - 4 Stunden

 


Thema 15: Datenschutz und Urheberrecht in der Schule

Die Teilnehmer lernen an Fallbeispielen und Fragestellungen die aktuellen Re-gelungen zum Urheberrecht zu erkennen und anzuwenden. Darüber hinaus werden die Datenschutzregelungen und deren Umsetzung an den Schulen an konkreten Problemstellungen diskutiert und Konsequenzen aus den rechtlichen Vorgaben erarbeitet.
Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick über wichtige rechtliche Vorgaben zu geben und Kenntnisse von allgemein verständlichen Quellen zum Finden von Lösungen bei Fragen und Problemen zu vermitteln.

Zeitumfang: 1 bis 3 Stunden


Thema 16: Cybermobbing gegen Lehrer – der rechtsfreie Raum Internet?

Cybermobbing oder Spickmich.de sind Schlagwörter, doch was sind deren Inhalte? Das Seminar erläutert verständlich anhand von Beispielen, was man sich unter Facebook, Foren, Chatrooms und Portalen wie spickmich.de vorstellen muss und wie sie funktionieren. Darüber hinaus werden Kenntnisse vermittelt, welche Inhalte (z. B. Kritiken, Beschimpfungen) zulässig sind, welche rechtlichen Schranken es gibt und wie man sich gegen unzulässige Inhalte rechtlich wehren kann.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 17: Und wie kann ich mich einbringen? Aktive Mitsprache bei Entschei-dungen in der Schule, Rechte und Pflichten der Beschäftigten

Im Seminar werden die Rechte und Pflichten der Beschäftigten erläutert, wer für die Beantragung oder Genehmigung der verschiedenen Regelungen zuständig ist, in welchen Gremien in der Schulen welche Entscheidungen fallen und wie sich die Beschäftigten aktiv einbringen können. Dabei wird insbesondere auf die Einbeziehung der Personalvertretung und der Gleichstellungsbeauftragen an der Schule eingegangen und aufgezeigt, wie die Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Personalvertretung / Gleichstellungsbeauftragten und Beschäftigten selbst für die Interessen der Beschäftigten und der Schule funkti-onieren soll und in welchen Fällen das Landesschulamt bzw. die Stufenvertretungen zu beteiligen sind.

Zeitumfang: 2 bis 4 Stunden


Thema 18: „Vor der Gewalt“- eine Diskussion über Schulabsentismus

Schulabsentismus (Schulverweigerung) ist ein zunehmendes Phänomen. Nach einem Exkurs zur historischen Entwicklung der Schulpflicht in Deutschland werden Erscheinungsformen, Ursachen und Gründe erläutert. Eine Diskussion über Interventionsmaßnahmen und deren praktische Umsetzung kann für weitere schulische Orientierungen genutzt werden.
Zeitumfang 2 bis 3 Stunden


Thema 19: „Mobbingfreie Schule - Gemeinsam Klasse sein“ (initiiert vom Kultusministerium und der Techniker-Krankenkasse)"

In einer Projektwoche beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der fünften bzw. siebenten Klassenstufe in einer Projektwoche intensiv mit dem Thema Konflikt- und Gewaltlösung. Sie erlernen in Übungen, Rollenspielen und Ge-sprächen, wie sie positiv und konstruktiv miteinander umgehen können. Die Kids erfahren, welche Folgen Mobbing für die betroffenen Mitschüler hat und was sie selbst tun können, um Mobbing zu verhindern.
Im Seminar werden die Lehrkräfte der Schule mit dem Problem Mobbing und dem Inhalt des Projekts bekanntgemacht. Ziel ist es, dass die Lehrkräfte eigen-verantwortlich dieses Projekt umsetzen und dieses zur Tradition entwickelt wird. Für den ersten „Durchlauf“ steht der Referent auch in der Projektwoche helfend zur Verfügung. Diese Fortbildung kann nur von einer begrenzten Anzahl von Schulen gebucht werden.


Thema 20: „Berufseinsteiger und keine Hilfe weit und breit?“

Als Berufseinsteiger wird man von der Unzahl der rechtlichen, praktischen und täglichen Probleme ziemlich „erschlagen“. Das Berufseinsteigerseminar hilft weiter, um schnell und überblicksmäßig zu verschiedenen Themen Klarheit zu bekommen und rechtssicher agieren zu können.
Die Fortbildung erfolgt in verschiedenen Modulen zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmer. Bitte fragen Sie uns speziell zu diesem Thema an

 

Organisatorische Hinweise

Alle Themenangebote sind geeignet für systembezogene und individuelle Fortbildungen im Sinne des Erlasses „Die Schule als professionelle Lerngemeinschaft“ vom 19.11.2012. (SVBl. 11/2012) und können von interessierten Schulkollegien gebucht werden.
Buchungs– oder sonstige Anfragen sind über das Kontaktformular oder über unser Regionalbüro Halle (Tel.: 0345 / 20 40 80) möglich. Ansprechpartnerin ist Kollegin Katja Kämmerer im Regionalbüro Halle.
Nach einer Anfrage durch die Schule bestätigt die GEW den Termin oder schlägt andere Termine vor und vermittelt eine Referentin oder einen Referenten. Diese setzen sich dann mit der Schule in Verbindung. Der Vertrag über die Vergütung der Referenten bzw. die Zahlung der Reisekosten wird zwischen der Schule und dem jeweiligen Referenten abgeschlossen.
Die Vergütung der Referentinnen und Referenten richtet sich orientiert sich an dem Erlass „Vergütung für die Tätigkeit von Referentinnen und Referenten der staatlichen Lehrerfort- und Lehrerweiterbildung und von Prüferinnen und Prüfern in staatlichen Lehrerweiterbildungsmaßnahmen“ und erfolgt in Absprache mit der Einrichtung.



Drucken E-Mail

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account