Termine | Veranstaltungen

12_gew.png  

 


Das Ergebnis der Tarifrunde in Kürze

Die prozentuale Erhöhung der Entgelte erfolgt

  • zum 1.1.2017 in Höhe von 2% mindestens 75 Euro,
  • ab 1.1.2018 Erhöhung um 2,35%. Der TV hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Das wirkt sich wie folgt aus: Wer weniger als 3200 Euro hat, erhält 75 Euro, die anderen Entgeltgruppen die prozentuale Erhöhung.

Stufe 6 in den Entgeltgruppen 9 bis 15 kommt. Diese wird wie folgt errechnet: Die durchschnittliche Stufensteigerung im TV-L beträgt ca. 3%. In dieser Größenordnung wird die Stufe 6 gebildet.
Die Einführung erfolgt in zwei Schritten,

  • die Hälfte, ca. 1,5% zum 1.1.2018 und
  • die zweite Hälfte ca. 1,5% zu 1.10.2018.

Sind insgesamt etwa 100 bis 150 Euro mehr. Die bisherigen Wartezeiten werden angerechnet. Die individuellen Endstufen bleiben erhalten.

Die Entgeltgruppe 9 (klein) erhält Stufe 5, die Stufenlaufzeiten bleiben. (zutreffend u. a. PM an Förderschulen)

Die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes im Bereich der Länder erhalten Zulagen in Höhe von 80 Euro für alle Erzieherinnen und alle Leitungen. Das gilt auch für unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bei Sozialarbeiterinnen gibt ebenfalls es Zulagen, an allen Stellen, an denen Differenzen zum TVöD bestehen.

Es gibt eine Prozessvereinbarung zur Weiterentwicklung der allgemeinen Entgeltordnung. Hier soll verhandelt werden.

Auszubildende erhalten zweimal 35 Euro mehr zum 1.1.2017 und 1.1.2018.

TV Entgeltordnung:
Die GEW schließt den TV EntgeltO-L zum 1.3.2017 als eigenständigen Tarifvertrag ab. Bis 31.5.2017 können erneut Anträge auf Höhergruppierung gestellt werden. Die Weiterentwicklung wird später verhandelt. Erstmalig ist 2018 eine Kündigung der Entgeltordnung möglich.

Die dbb Tarifunion konnte keine Erhöhung der Angleichungszulage durchsetzen.

Drucken E-Mail

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account