12_gew.png  

 


26. Sommerakademie der GEW Sachsen-Anhalt
Gewerkschaftliche Bildungsarbeit am Puls der Zeit

08. bis 10. Juli 2019

Ort
K6 Seminarhotel in Halberstadt

Organisatorische Hinweise:
Die Sommerakademie ist als Fortbildungsmaßnahme für Lehrkräfte (WT 2019-400-36) und auch als Bildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (Az. 207/53502/2019/325) anerkannt.

Die Teilnahmegebühren betragen für Mitglieder der GEW 120 Euro, für andere Teilnehmer/innen wird ein Unkostenbeitrag von 270 Euro erhoben (die Beiträge sind steuerlich absetzbar). Wer noch vorher Mitglied der GEW wird, bezahlt selbstverständlich den geringeren Beitrag. Eine Betreuung von Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren wird angeboten. Der Unkostenbeitrag für jedes Kind beträgt 45 Euro. Reisekosten werden von der GEW nicht erstattet.

Hinweis: Am Montagabend bieten wir fakultative Abendkurse (Yoga, Aquafitness, geführter Rundgang Spiegelsberge) an – hierfür bitte Sport- bzw. Badesachen mitbringen.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 24. Mai 2019

  • nachfolgendes Formular
  • schriftlich oder per eMail an
    GEW Sachsen-Anhalt, Team Sommerakademie, Markgrafenstraße 6, 39114 Magdeburg,
    sommerakademie@gew-lsa.de.

Bitte beachten: Anmeldungen nach dem 24. Mai 2019 können nicht mehr berücksichtigt werden.

Voraussetzung für die Berücksichtigung der Anmeldung der GEW-Mitglieder ist eine satzungsgemäße Beitragszahlung.

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer/innen eine Bestätigung und eine Zahlungsaufforderung zur Einzahlung der Teilnahmegebühren bzw. Unkostenbeiträge (Kinderbetreuung) nebst verbindlichem Zahlungstermin. Ist bis zu diesem Termin kein Zahlungseingang ersichtlich, kann die Anmeldung nicht berücksichtigt werden. Eine Benachrichtigung über die Nichtberücksichtigung der Anmeldung erfolgt nicht.

Wir weisen darauf hin, dass auch in diesem Jahr Stornierungsgebühren erhoben werden, für den Fall, dass eine Teilnahme abgesagt werden muss.
Die Stornofristen bzw. –gebühren betragen:
Stornierung bis 6 Wochen vorher – kostenfrei
Stornierung bis 14 Tage vorher – 50% der Teilnahmegebühren
Stornierung ab 6 Tage vorher – 80% der Teilnahmegebühren

Telefonische Rücksprachen bitte möglichst dienstags von 9.00 bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 0391-73 55 430 oder 0391-73 55 446.

Seminarangebote:

1. „Keine Angst vorm Unterschied - Grundlagen Interkultureller Kompetenz“
Da interkulturelle Begegnungen in der Schule alltäglicher werden, ist interkulturelle Kompetenz eine Schlüsselqualifikation, die Schüler/innen bereits von jungen Jahren an erlernen müssen. Lehrkräfte spielen in diesem Lernprozess zur Förderung der Wahrnehmung und Akzeptanz kultureller Differenz sowie für die Reflexion und Vermittlung von Werten eine zentrale Rolle. Folgende Inhalte werden im Workshop methodisch bearbeitet: Was ist „Kultur“ und was bedeutet sie für die Menschen? Wie unterscheiden sich Kulturen voneinander und was haben sie gemeinsam? Welche Konzepte des interkulturellen Lernens funktionieren im Unterricht? Es werden verschiedene interkulturelle Lernmethoden, Übungen und Materialien vorgestellt.

Referent: Mathias Kühne, Bildungsreferent und systemischer Coach

2. „Was haben ein Lehrervortrag und ein Bikini gemeinsam?“
Ein Blick in unsere Klassenzimmer offenbart: unsere Kinder und Jugendliche zeigen mitunter wenig Interesse dem Unterricht zu folgen. Unruhe und Unzufriedenheit sind mögliche Reaktionen. In dem Seminar werden Möglichkeiten aufgezeigt, dass Interesse und das eigenverantwortliche Handeln unserer Kinder und Jugendlichen durch den Einsatz vielfältiger Methoden zu stärken. Besonderes Augenmerk wird auf Unterrichtseinstiege, ausgewählte Erarbeitungsmethoden und Unterrichtsausstiege gelegt. Die Methoden werden so aufbereitet, dass die Teilnehmenden sie zum sofortigen Einsatz in ihrem Unterricht nutzen können.

Referentin: Elke Mächler, ehem. Fortbildnerin am LISA

3. „Hass im Netz – Interventionsstrategien und Ansätze für die Präventionsarbeit“
Das Internet hat neben vieler toller Möglichkeiten auch Schattenseiten: Filterblasen, Fake News, Hate Speech sind Phänomene, mit denen wir uns in dem Seminar auseinandersetzen wollen. Besonders junge Menschen treffen auf Youtube, in Messengerdienste oder Instagram auf menschenverachtende Rhetorik und Gewalt. Wir wollen das gesellschaftliche Setting für Hate Speech genauer betrachten und handlungsorientierte praxisnahe Methoden zur (Medien-) Kompetenzaneignung und politischen Bildung vermitteln. Gern geben wir auch Tipps und Hinweise zu rechtlichen Fragen rund um Netzphänomene.

Referenten: Tim Schulz, Jörg Kratzsch; fjp media

4. Kompaktseminar 3 aus 4
Dieses Kompaktseminar besteht aus vier Themen, wobei jedes Thema einen Seminartag umfasst. Die Teilnehmenden können demnach aus den vier Themen drei auswählen. Zur Auswahl stehen:
A Immer mit einem Bein im Gefängnis? – Schulalltag und Rechtsprechung, 
B Ursachen von und Hilfen bei Persönlichkeitsstörungen von Schülerinnen und Schülern,
C Facebook, WhatsApp, Shnapchat & Co – wie kommunizieren unsere Schüler?
D Datenschutz und Urheberrecht in der Schule.

Referenten: Torsten Richter, Heiko Bauer; GEW-Bildungsakademie

5. „Wie kann die Zusammenarbeit mit Eltern in der Vielfaltsgesellschaft gelingen?“
In der pädagogischen Arbeit mit eingewanderten Kindern und Jugendlichen können unterschiedliche, kulturell bedingte Erziehungsziele und –stile zum Tragen kommen, die zudem von Verständigungsschwierigkeiten mit den Eltern flankiert werden und so eine Zusammenarbeit von Eltern und Schule erschweren. Pädagog*innen wissen nicht immer, wie sie den Kontakt zu Eltern so gestalten können, dass ihr primäres Ziel – die Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen – erreicht werden kann. Die Beschäftigung damit stärken das Verstehen und Einordnen des Verhaltens von Kindern und Eltern mit Migrationsgeschichte und das Bewusstsein für die eigene Arbeit. Das Seminar möchte hierfür Anregungen geben und Wege aufzeigen, wie jene Zusammenarbeit gelingen kann.

Referenten: Vanessa Gottlebe, Oleg Fedossev; LAMSA e.V.

6. „Waffenlose Selbstverteidigung“
Wir bewegen uns von einer Insel der Ruhe als Gegenpol zu der schnelllebigen Zeit über das Erkennen und Vermeiden von Gefahrensituationen hin zum Bewältigen einer Gefahrensituation, die nicht mehr vermieden werden konnte. Sicheres Auftreten und Selbstverteidigung mit einfachen Ablaufroutinen, die immer wieder trainiert werden, stehen hierbei im Vordergrund. Die Teilnehmenden sollten bitte bequeme Sportsachen mitbringen.

Referent: Sebastian Paul, Sportschule Yeo Wernigerode

iCagenda - Event List

22
Aug
Magdeburg
Datum: 22. August 2019, 15:30

12
Sep
Magdeburg
Datum: 12. September 2019, 15:30

19
Sep
Apenburg - Winterfeld
Datum: 19. September 2019, 15:30
Gehört Mobbing heute zur Realität unserer Kinder?Gibt es eine mobbingfreie Zone?Was ist normal und ab wann sollte

24
Okt
Magdeburg
Datum: 24. Oktober 2019, 15:30

24
Okt
Apenburg - Winterfeld
Datum: 24. Oktober 2019, 15:30
Inhalt der Veranstaltung: Was tun, wenn Schüler oder Eltern gesetzliche Grenzen überschreiten? z.B. Störungen des Schulfriedens, verbale Attacken, Handgreiflichkeiten, Vandalismus

25
Okt
Halberstadt
Datum: 25. Oktober 2019, 00:00

25
Okt
Wittenberg, Luther-Hotel
Datum: 25. Oktober 2019, 15:30
Das jährlich Herbstseminar des VB HFL findet dieses Jahr im Luther-Hotel Wittenberg statt.

14
Nov
Magdeburg
Datum: 14. November 2019, 15:30

22
Nov
Magdeburg
Datum: 22. November 2019, 09:30

07
Dez
Magdeburg
Datum: 07. Dezember 2019, 15:30

12
Dez
Magdeburg
Datum: 12. Dezember 2019, 00:00

12
Dez
Magdeburg
Datum: 12. Dezember 2019, 15:30

15
Jan
Halle
Datum: 15. Januar 2020, 00:00

16
Jan
Magdeburg
Datum: 16. Januar 2020, 00:00

22
Jan
Dessau
Datum: 22. Januar 2020, 00:00

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account