12_gew.png  

 



mitglied_werden (2).png

Lehrermangel konsequent und gemeinsam angehen

Die Meldungen der letzten Tage verdeutlichen die brisante Situation an den Schulen und die düsteren Aussichten. Sachsen-Anhalt steht mit der momentanen katastrophalen Situation nicht alleine. Umso mehr bedarf es jetzt schneller bundesweiter Anstrengungen, damit ein ganzes Bündel an Maßnahmen gezielt und in voller Breite wirken kann.

Zu den Pressemeldungen über eine prognostizierte Verschärfung des Lehrermangels insbesondere an den Grundschulen erklärte Eva Gerth, Vorsitzende der GEW Sachsen-Anhalt, heue in Magdeburg: „Fehlende Lehrkräfte, steigende Schülerzahlen, immer mehr Aufgaben – das ist der Alltag an den Schulen in Sachsen-Anhalt und bundesweit. Und diese Spirale dreht sich rasend schnell immer weiter nach unten.“ Die Probleme seien so groß, dass sie nicht mehr alleine im stillen Kämmerlein jedes einzelnen Bundeslandes gelöst werden könnten. Auch Sachsen-Anhalt rechne nach wie vor fest mit der Gewinnung von Lehrkräften aus anderen Bundesländern.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aktion WeihnachtsMANGELbaum

Wir wollen einen „WeihnachtsMANGELbaum“ entstehen lassen und brauchen dazu dringend jede Unterstützung, die wir bekommen können.

Die Volksinitiative ist auf den Weg gebracht, doch während sich der Landtag mit selbiger befasst, ist es uns, Initiatoren der Volksinitiative, sehr wichtig präsent zu bleiben. Wir müssen unablässig zeigen, dass die bestehenden Probleme immer gravierender werden und nicht von selbst verschwinden. Wir müssen unmissverständlich signalisieren, dass sich das Thema Lehrermangel nicht übergehen lässt und selbst in der Vorweihnachtszeit einen bitteren Beigeschmack in die friedvolle Zeit trägt.

Dazu planen wir folgende Aktion: Wir wollen einen WeihnachtsMANGELbaum aus CDs vor dem Gebäude des Landtages entstehen lassen. Dieser soll zur letzten Landtagssitzung des Jahres, am 20.12.2017, eindrücklich vermitteln, dass wir guter Hoffnung und mit vielen Wünschen ins neue Jahr starten. Besonders dem Wunsch, dass sich unsere gewählten Volksvertreter endlich gegen den Lehrermangel stark machen.

Was Sie/ihr dafür tun müssen/müsst?

Schreiben Sie/Schreibt mit einem wasserfesten Stift auf eine CD, welches pädagogische Personal (Lehrkraft, pädagogische Mitarbeiterin, Schulsozialarbeiterin) Sie sich/ihr euch für Ihre/eure Schule wünschen/wünscht.
Wurde beispielsweise die Ethiklehrerin an eine andere Schule abgeordnet? Oder gab es in diesem Schuljahr noch keine? Oder ist sie krank? Dann könnte der Wunsch auf der CD lauten: Ich wünsche mir (m)eine Ethiklehrerin (zurück) an die Sekundarschule XY!
Schicken Sie/Schickt diese CD (am besten zusammen mit vielen CDs aus der Schule/dem Sportverein/dem Dorf/ der Freiwillen Feuerwehr/ der Kirchgemeinde/...) an den

Landeselternrat, Geschäftsstelle Turmschanzenstraße 32, 39114 Magdeburg

Mitmachen kann JEDER! Egal ob er selbst zur Schule geht, Pädagoge, Elternteil, Oma oder Opa oder wer auch sonst.
(CDs haben wir deshalb gewählt, weil sie wasserfest sind, was für eine Aktion im Dezember sicherlich gut ist. Außerdem erinnern sie an Weihnachtsbaumkugeln. Sie sollen nicht bespielt, sondern nur beschrieben werden.)

Ihre Volksinitiative " Den Mangel beenden - unseren Kindern eine Zukunft geben!"

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erhöhte Abzüge bei Angestellten - GEW klärt auf

Landesbedienstete Angestellte ab E 13 fanden oder finden auf der Gehaltsmitteilung – nicht näher erklärt – zum Jahresende vermehrt zusätzliche Abzüge bei Lohnsteuer, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die GEW erläutert, wie diese entstehen.

(Hinweis: Dies ist ein GEW-Plus-Beitrag, den Rest des Textes kann man nur als eingeloggtes GEW-Mitglied lesen. 

gew plus 100

 

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bundesweite Fachtagung zur Lehrerbildung am 16. November in Magdeburg

Die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern ist eine Dauerbaustelle. Sie muss dringend reformiert werden. Das gilt insbesondere in Zeiten des Lehrkräftemangels und mit Blick auf die Weiterentwicklung einer demokratischen, sozialen und inklusiven Gesellschaft sowie die Herausforderungen einer Migrationsgesellschaft.

Die GEW stellt ihre Vorschläge für eine bessere Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der öffentlichen Tagung „All inclusive? Perspektiven für eine innovative Lehrer_innenbildung“ vor. GEW-Vize Andreas Keller diskutiert mit Marco Tullner (KMK), Prof. Franziska Scheffler (Uni Magdeburg) und Prof. Hans-Christoph Koller (DGfE). Der Journalist Jan-Martin Wiarda moderiert die Veranstaltung. Es werden Ergebnisse und Vorschläge zu der Verbindung von Theorie und Praxis, der Vielfalt im Klassen- und Lehrerzimmer, der Rolle der Schools of Education, aber auch Fragen der Inklusionsorientierung sowie der inhaltlichen Ausgewogenheit von Fachdidaktik, Bildungswissenschaft und Praxisbezug erörtert.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Geplante Schulgesetzänderung: Inhalt und Beteiligungsverfahren ungenügend

Das Kabinett will in seiner morgigen Sitzung verschiedene Änderungen im Schulgesetz beschließen. Die GEW Sachsen-Anhalt kritisiert den neuen Entwurf sowohl inhaltlich als auch bezüglich der Anhörungsfrist. In Zeiten grassierenden Personalmangels wären andere Schwerpunkte wichtig gewesen; die wiederholt sehr kurze Beteiligungsfrist zeugt von mangelndem Interesse des Bildungsministeriums an demokratischer Meinungsbildung.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Einladung für "neue" Pädagogische Mitarbeiter/innen

Seit einigen Wochen sind "neue" Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Förderschulen in Sachsen-Anhalt beschäftigt. Wir hoffen, dass diese sich in Ihrem neuen Arbeitsfeld wohl fühlen und alle Möglichkeiten nutzen können, um gemeinsam mit den Lehrkräften Ihrer Schule die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu unterstützen und zu fördern. Die GEW und ihre Personalräte wünschen dabei Erfolg und ein hohes Maß an Arbeitszufriedenheit.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Pädagogische Mitarbeiter/innen: Ansprüche auf Zulagen prüfen!

Im Rahmen des Tarifabschlusses für die Angestellten der Länder wurden neben der zweistufigen Anhebung der Tabellenwerte (zum 1.1.2017: um 2 Prozent und zum 1.1.2018 nochmals um 2,35 Prozent) weitere Zulagen für Beschäftigte, die nach dem Tätigkeitsmerkmal von Erzieherinnen eingruppiert sind, vereinbart.

Diese wurden bisher noch nicht gezahlt. Wir empfehlen anhand unserer Übersicht, zu prüfen, ob ein Anspruch auf diese Zulage besteht und falls sie noch nicht geltend gemacht wurde, diese geltend zu machen. 

(Hinweis: Dies ist ein GEW-Plus-Beitrag, den Rest des Textes kann man nur als eingeloggtes GEW-Mitglied lesen. Dort sind auch die Übersicht und die Geltendmachungen als Download hinterlegt)

gew plus 100

 

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Deutliche Entlastung für Erzieherinnen und Erzieher notwendig

Die Ergebnisse des jüngsten Ländermonitors der Bertelsmann Stiftung zur frühkindlichen Bildung in Sachsen-Anhalt untermauern die von der GEW seit Langem geforderten Verbesserungen der Personalschlüssel in den Kindertageseinrichtungen. Vor dem Hintergrund der laufenden Diskussionen zu den Schwerpunkten einer Novellierung des Kinderförderungsgesetzes muss die deutliche Verbesserung der personellen Rahmenbedingungen erheblich mehr Gewicht bekommen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Anpassung der Besoldung an Tarifergebnis überfällig

Gemeinsame Pressemitteilung der Gewerkschaften GdP, GEW und ver.di

Über ein halbes Jahr nach dem Ende der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder hat das Land Sachsen-Anhalt die Ergebnisse noch immer nicht auf seine Beamtinnen und Beamten übertragen. Auch für die Parlamentssitzungen in dieser Woche findet sich der Punkt nicht auf der Tagesordnung. Die Gewerkschaften GdP, GEW und ver.di dringen auf eine zügige Anpassung der Besoldung, damit auch in Sachsen-Anhalt die Zahlungen endlich erfolgen können.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account